Rückblick auf Rapsernte 2019

Die Rapsernte hat sich heuer über den Zeitraum von 7. Juli bis 6. August verteilt. 108 Partnerbetriebe haben 263 Fuhren mit im Durchschnitt 8.855 kg gentechnikfrei zertifizierten Raps von 639 ha in Aistersheim angeliefert. Der Durchschnittsertrag liegt im Einzugsgebiet der Hausrucköl-Mühle mit 3.644 kg über dem landesweiten Schnitt. Durch die trockene Witterung konnten 93 % der Ernte mit unter 8 % Feuchtigkeit übernommen werden.

 

Rapsbernahme Mittermayr Grming

Beim „Jager in der Gröming“ hat der Opa Toni mit seinem Enkel Johannes die Anlieferung erledigt. Die Nähe, die flotte Übernahme und der über Jahre gute Rapsauszahlungspreis von Hausrucköl wird vom Betriebsführer Mittermayr Robert geschätzt.

 

 

 

 

Rapsbernahme Kemptner Gerhard Hof

Kemptner Gerhard aus Rüstdorf hat heuer zum ersten Mal den Raps nach Aistersheim angeliefert.

Für die etwas weitere Anfahrt wird eine Frachtvergütung von € 10,- netto je to bezahlt.

 

 


 

Rapsbernahme Staudinger Nobert
Für Staudinger Norbert und seiner Tochter Viktoria erfolgte die Übernahme in der sauberen Anlage rasch und problemlos. Keine Wartezeiten bei der Anlieferung. Ein kleiner Nachteil ist die Anfahrt von Oberharrern (Breitenschützing) mit einigen ansteigenden Straßenstücken. Die Fahrzeit hin und retour inkl. Übernahme dauert ca. 80 min. „Ich baue seit Anfang von Rapso Raps an, doch vor vier Jahren nach einjähriger Pause wurde mir der Kontrakt gekündigt. Da Hausrucköl etwa das gleiche Preisgefüge hat, habe ich mich dafür entschieden.“